Nach SMA auch Kaco mit guten Umsatzzahlen

Die Kaco New Energy Gruppe wird in diesem Jahr voraussichtlich einen Umsatz von 200 Millionen Euro erzielen. Damit sei nahezu eine Verdopplung gegenüber dem Vorjahr gelungen, teilte der Photovoltaik-Hersteller aus Neckarsulm am Montag mit. „Somit hat der deutsche Wechselrichterhersteller aus eigener Kraft geschafft, was vielen Mitbewerbern trotz Finanzspritzen aus dem Ausland versagt geblieben ist, und geht gestärkt aus der Krise des europäischen Photovoltaik-Markts hervor“, hieß es weiter. Zuversicht herrsche auch für das kommende Jahr. Kaco strebe 2016 ein weiteres Wachstum auf einen Umsatz von 250 Millionen Euro an. Zu den erwarteten Gewinnen oder Verlusten machte Kaco keine Angaben.

Die Verdopplung des Umsatzes in diesem Jahr gehe vor allem auf die Zuwächse in Nordamerika und der Asien-Pazifik-Region zurück. Gerade in den USA habe der Hersteller seinen Umsatz verdreifachen können. Auch auf dem europäischen Photovoltaik-Markt habe Kaco leichte Zuwächse erreicht. Die Verbesserung seines Geschäfts resultiere auch der Neustrukturierung und Weiterentwicklung im Zuge der „Vision 2020“. Dazu gehörten Fertigungs- und Vertriebspartnerschaften in Saudi-Arabien und Thailand sowie eine gezielte Verstärkung der Mitarbeiter in Photovoltaik-Wachstumsmärkten. Zudem habe Kaco eine generelle Kostensenkung in allen Unternehmensbereichen vollzogen.

Erst in der vergangenen Woche hob mit der SMA Solar Technology AG der größte deutsche Hersteller von Photovoltaik-Wechselrichtern seine Umsatz- und Ergebnisprognose erneut an. (Sandra Enkhardt)