Enel will Enel Green Power zurück in den Konzern holen

Enel erwägt nach einer Reuters-Meldung seinen Einfluss auf Enel Green Power deutlich zu erhöhen. Derzeit halte der größte italienische Energiekonzern 69 Prozent an dem Unternehmen, das sich auf erneuerbare Energien fokussiert. Derzeit würde eine Integration des Geschäfts von Enel Green Power in den Konzern geprüft, meldete die Nachrichtenagentur am Mittwoch, wobei Enel keine näheren Angaben machen wollte. Die Gespräche befänden sich noch im Anfangsstadium. Eine Entscheidung wird für Mitte November erwartet.

Die Rückgewinnung der vollen Kontrolle über Enel Green Power könnte die Geschäftszahlen des Energiekonzerns deutlich verbessert, der ähnlich wie seine deutschen Konkurrenten unter dem schwächelnden Geschäft mit konventionellen Kraftwerken leidet. Reuters zufolge hat Enel Green Power derzeit einen Marktwert von rund 9,3 Milliarden Euro. Ursprünglich hatte Enel 2008 das Erneuerbaren-Energien-Unternehmen gegründet und schließlich 2010 an die Börse gebracht.

Die Strategie von Enel steht damit in einem deutlichen Gegensatz zu der des deutschen Konkurrenten Eon. Der Düsseldorfer Energiekonzern arbeitet derzeit an der Aufspaltung seiner Aktivitäten, wobei die Geschäfte mit fossilen und erneuerbaren Energien künftig in separaten Unternehmen fortgeführt werden sollen. (Sandra Enkhardt)