Verbund und Solovolta bringen Tesla-Powerwall nach Österreich

Der österreichische Energieversorger Verbund und der Photovoltaik-Anbieter Solavolta wollen gemeinsam die Tesla Powerwall in der Alpenrepublik anbieten. Die beiden Unternehmen wollen den Tesla-Speicher „Daily Cycle Powerwall“ künftig im Photovoltaik-Paket verkaufen. Für Neukunden würde die Komplettlösung im Paketpreis ab 17.900 Euro angeboten. Darin inbegriffen seien ein Photovoltaik-Anlage mit vier Kilowatt Leistung, der Powerwall-Homespeicher mit Lademanagement von Fronius sowie Planung, Montage und Inbetriebnahme, teilte Verbund nun mit. Für diese Neukunden gelte ein Abnahmetarif von 12 Cent pro Kilowattstunde für den Solarstrom. Bei bereits bestehenden Photovoltaik-Anlagen solle es eine Option geben, um den Batteriespeicher von Tesla nachzurüsten. Voraussichtlich im ersten Halbjahr 2016 könnten Verbund und Solavolta die ersten Tesla-Speichersysteme ausliefern. Eine Anmeldung dafür sei bereits ab sofort möglich.

In Deutschland soll der Powerwall-Speicher von Tesla Energy voraussichtlich noch in diesem Quartal erhältlich sein. Zuletzt hatte es aber Berichte gegeben, dass sich die Markteinführung verschieben könnte, da Tesla noch mit dem Hochfahren seiner Produktion beschäftigt ist. (Sandra Enkhardt)