Neues Unternehmen der Shunfeng-Gruppe geht an den Start

Die Raising Power GmbH bietet ab sofort umfassendes Serviceangebot für die technische Betriebsführung von Photovoltaik-Anlagen weltweit an. Das Unternehmen mit Sitz in Augsburg sei zum 1. Juli als Tochter des chinesischen Konzerns Shunfeng Internationale Clean Energy (SFCE) neu gegründet worden, sagt Michèle Rascher, der gemeinsam mit Dirk Stahf die Geschäfte leitet, auf Anfrage von pv magazine. Momentan habe Raising Power etwa 20 Mitarbeiter und zwei weitere Standorte in Los Angeles und Shanghai. Das Unternehmen verfüge über ein Portfolio von Photovoltaik-Anlagen verschiedener Größenklassen mit mehr als 500 Megawatt Gesamtleistung. Dieses sei von Meteocontrol erworben worden, sagt Rascher weiter. Bis zum Jahresende will Raising Power die technische Betriebsführung für Photovoltaik-Anlagen mit 300 bis 400 Megawatt Gesamtleistung hinzukommen. Das Ziel sei, das Portfolio bis Ende 2016 auf 1,5 bis 2 Gigawatt auszubauen, sagt Rascher weiter.

Raising Power bietet ein umfangreiches Service-Portfolio an. Kunden könnten je nach Bedarf einzelne Module oder auch einen kompletten All-Inklusive-Service für ihre Photovoltaik-Anlagen in Anspruch nehmen. Als OEM-Service-Provider liefere Raising Power die Leistungen auch im Namen und unter dem Branding der mit der technischen Betriebsführung beauftragten Unternehmen. Das Unternehmen sieht einen riesigen Markt im seinem Bereich. „Unser Ziel ist es, die bestehenden Anlagen, von denen nach unseren Beobachtungen rund 70 Prozent unter den maximalen Energieerträgen liegen, zu optimieren und deren Rendite zu maximieren", erklärt Geschäftsführer Dirk Stahf. Zusätzlich zum Serviceangebot für den laufenden Betrieb biete Raising Power auch fundierten Analysen für Photovoltaik-Anlagen an und behebe die Schwachstellen unabhängig von den verbauten Komponenten. (Sandra Enkhardt)