GE vereint Photovoltaik, Speicher und Elektroautos in einem Start-up

General Electric (GE) hat die Gründung von Current bekanntgegeben. In dem Start-up sollen die Bereiche LED, Solar, Energiespeicher und Elektrofahrzeuge des US-Konzerns integriert werden. Über die Predix-Industrieplattform sollen dabei kostengünstige und energieeffiziente Lösungen identifiziert und geliefert werden. Mit der Gründung von Current wolle GE die Produkte und Service auf der einen Seite stärken mit den Kundenwünschen kombinieren, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Nach den derzeitigen Erwartungen werde Current zu Beginn mehr als eine Milliarden US-Dollar Umsatz machen und in den kommenden Jahren etwa 200 neue Jobs schaffen. Maryrose Sylvester, die bislang als Vorstandschef GE Lighting führte, wird das neue Unternehmen mit Hauptsitz in Boston leiten. Einige Schlüsselkunden von GE würden nun Pilotprojekte mit Current umsetzen, um ihre Energieeffizienz zu erhöhen und Kosten zu reduzieren. 2016 solle das Geschäft weiter ausgebaut werden.

Einen weiteren Auftrag für die Lieferung von Wechselrichtern nach Japan kann GE’s Power Conversion-Sparte auch vermelden. Es wird seine Produkte für ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 56.9 Megawatt in liefern. Das Unternehmen werde auch Transformatoren und weiter Komponenten für die Einspeisung des Solarstroms der Photovoltaik-Anlage liefern. Auch ein langfristiger Wartungs- und Service sei mit GE für das Furukawa-Projekt abgeschlossen worden. (Sandra Enkhardt)