Bundesnetzagentur startet letzte Photovoltaik-Ausschreibungsrunde 2015

Teilen

Die Bundesnetzagentur hat die dritte Runde der Pilotausschreibungen für Photovoltaik-Freiflächenanlagen gestartet. Zum Gebotstermin 1. Dezember werden nun nochmals 200 Megawatt ausgeschrieben und wie in der zweiten Runde im August wird das Einheitspreisverfahren angewendet. "Nachdem die ersten beiden Ausschreibungsrunden bereits erfolgreich verlaufen sind und sich in der zweiten Runde ein verglichen mit der ersten deutlich niedriger Zuschlagswerte ergab, darf man gespannt sein, ob sich dieser Trend verfestigt. Gerade die Auswirkungen des erhöhten Ausschreibungsvolumens werden beobachtet", sagt Peter Franke, Vizepräsident der Bundesnetzagentur.

In den ersten zwei Runden in diesem Jahr waren jeweils 150 Megawatt für Photovoltaik-Freiflächenanlagen ausgeschrieben worden. Diese Menge war jeweils mehrfach durch die abgegebenen Gebote überzeichnet. In der ersten Runde testete die Bundesnetzagentur das pay-as-bid-Verfahren, nach dem jeder Bieter im Falle eines Zuschlags die gebotene Summe für seinen Solarstrom erhält. Beim nun angewendeten uniform-pricing-Verfahren neigen einige Bieter zum Zocken. So lag das niedrigste Gebot in der zweiten Runde bei einem Cent pro Kilowattstunde. Aber auch dieser Bieter wird für seinen Solarstrom die Höhe des letztbezuschlagten Gebots erhalten, der bei 8,49 Cent pro Kilowattstunde lag und damit den Einheitspreis für alle vorgibt.

In dieser dritten Runde liegt der Höchstpreis für Gebote bei 11,09 Cent pro Kilowattstunde. Bieter die in den vorangegangenen Ausschreibungsrunden nicht erfolgreich waren, können sich erneut mit ihren Photovoltaik-Projekten beteiligen. Nach einer hohen Quote an Ausschlüssen in der ersten Runde wegen Formfehlern hat die Bundesnetzagentur auf ihrer Website Hinweise zur Gebotsabgabe veröffentlicht. Diese seien nun aktualisiert worden, nachdem auch in der zweiten Runde noch zehn Prozent der Gebote wegen Formfehlern ausgeschlossen werden mussten. (Sandra Enkhardt)Mehr Informationen zur 3. AusschreibungsrundeEvaluation der ersten Photovoltaik-Pilotausschreibung vom April

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.