Leclanché: Batterieaufträge für solare Straßenbeleuchtung und fahrerlose Transportsysteme

Teilen

Der Schweizer Batteriehersteller Leclanché meldet zwei neue Aufträge. Zum einen handelt es sich um einen Auftrag für netzunabhängige Straßenbeleuchtungsmasten in Saudi Arabien. Die Masten wurden von der dänischen Firma Scotia konzipiert und entwickelt und umfassen Photovoltaikmodule, LED-Leuchten, ein Smart-Control-System und integrierte Batteriesätze. Die dafür verwendeten Lithium-Titanat-Batterien liefert Leclanché. Rund 200 Batteriemodule seien dafür bereits geliefert worden, erklärt der Batteriehersteller. Die Batterien von Leclanché seien in der Lage, auch unter klimatisch schwierigen Bedingungen bei Temperaturen von -20 bis 55 Grad Celsius zu funktionieren und ohne zusätzliches Aufladen einen unabhängigen Betrieb von bis zu zwei Tagen zu gewährleisten.
Der zweite Auftrag kommt von einem Kunden, der Batterien für fahrerlose Transportsysteme einsetzen will. Leclanché zufolge entschied sich der Kunde für die Batterien des Unternehmens, weil diese umweltfreundlichere chemische Eigenschaften aufwiesen als zum Beispiel auf Cadmium oder Blei basierende Batterietechnologien. Auch die Fernmanagementlösung von Leclanché und die hohe Ladegeschwindigkeit der Batterien hatten zur Entscheidung des Kunden beigetragen. (Mirco Sieg)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Festnahme, Handschellen
Christian Laibacher in Untersuchungshaft
18 Juli 2024 Der Chef der Solar Fabrik befindet sich in Haft, wie die Staatsanwaltschaft Würzburg pv magazine bestätigte. Gegen ihn wird wegen Zollvergehen ermitte...