Eon: Baubeginn für modularen Großspeicher M5BAT in Aachen

In Aachen hat der Bau des modularen Batteriegroßspeichers M5BAT am Mittwoch offiziell begonnen. M5BAT steht dabei als Abkürzung für Modularer multi-Megawatt multi-Technologie Mittelspannungsbatteriespeicher. Die geplante Leistungsklasse von fünf Megawatt sowie die hohe Modularität, bei der unterschiedliche Batterie-Technologien miteinander verknüpft werden, mache das Speichersystem weltweit einmalig, hieß es in der Mitteilung von Eon zum Projektstart. Batteriespeichern kämen dabei eine Schlüsselrolle bei der Energiewende zu. „Die aus M5BAT zu erwartenden Erkenntnisse sind wertvoll für die gesamte Energiewirtschaft, insbesondere als Unterstützung auf dem Weg zu einer CO2-armen Stromerzeugung“, so Bernhard Reutersberg, Chief Markets Officer im Eon-Vorstand.

Der Großspeicher soll in einem ehemaligen Bürogebäude entstehen, das für die Installation umgebaut werde. Batterien und Komponenten des Speichersystems würden über zwei Etagen und auf dem Dach auf einer Gesamtfläche von etwa 500 Quadratmetern verteilt. An dem Projekt sind mehrere Partner beteiligt. Der Gebäudeumbau erfolge durch Eon, die Koordination der Montage der Batterien übernehme das Eon Energy Research Center. Die Hersteller Exide Technologies und SMA Solar Technology AG lieferten die technischen Komponenten für den Großspeicher. Zudem ist das Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft an der RWTH Aachen (IAEW) an dem Projekt beteiligt. Die Fertigstellung ist für Mitte 2016 geplant. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert M5BAT im Zuge seiner „Förderinitiative Energiespeicher“ mit insgesamt 6,7 Millionen Euro. (Sandra Enkhardt)