First Solar kann Umsatz im zweiten Quartal mehr als verdoppeln

First Solar, Inc. hat im zweiten Quartal seinen Umsatz gegenüber dem ersten Quartal von 427 auf 896 Millionen US-Dollar gesteigert. Diese Erhöhung resultiere aus Einnahmen aus dem Verkauf von drei Photovoltaik-Projekten, teilte der US-Photovoltaik-Hersteller mit. Zudem habe First Solar sein Ergebnis im zweiten Quartal wieder deutlich ins Plus drehen können. Das Bruttoergebnis habe bei knapp 164,5 Millionen US-Dollar gelegen und das Nettoergebnis bei etwa 94,5 Millionen US-Dollar. Dies liege vor allem in den höheren Projekterlösen, den verbesserten Projektkosten sowie Steuererleichterungen in Höhe von etwa 42 Millionen US-Dollar begründet. „Wir haben einen bedeutenden finanziellen und technologischen Meilenstein im vergangenen Quartal mit dem Börsengang von 8point3 Energy Partners und dem neuen Rekordmodulwirkungsgrad von 18,6 Prozent erreicht“, erklärte Jim Hughes, Vorstandschef von First Solar.

Auch die Erwartungen der Analysten hat First Solar mit seinen Ergebnissen im zweiten Quartal übertroffen. Nach Vorlage der Zahlen stieg der Aktienkurs von etwa 40 auf knapp 45 Euro an. Für das erste Halbjahr gibt das US-Unternehmen an, dass der Umsatz leicht unter Vorjahresniveau bei 1,365 Millionen US-Dollar lag. Auch das Bruttoergebnis lag mit 203,5 Millionen US-Dollar unter dem des Vorjahres. Das Nettoergebnis der ersten sechs Monate habe bei 32,2 Millionen US-Dollar gelegen, im ersten Halbjahr 2014 waren es 116,5 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr strebt der US-Photovoltaik-Konzern einen Umsatz von 3,5 bis 3,6 Milliarden US-Dollar an. Das operative Ergebnis soll demnach bei 330 bis 370 Millionen US-Dollar liegen. Den erwarteten Modulabsatz beziffert First Solar mit 2,8 bis 2,9 Gigawatt. (Sandra Enkhardt)