Thüringen setzt 1000-Dächer-Programm für Photovoltaik-Anlagen fort

Teilen

Thüringen setzt sein 1000-Dächer-Solar-Programm fort. „Wir wollen neuen Schwung in den Solarausbau bringen. Die Sonne stellt schließlich keine Rechnung“, erklärte Thüringens Energieministerin Anja Siegesmund zum Neustart. Es müsse sich mehr herum sprechen, dass Photovoltaik sich rechne. „Das Interesse der Menschen, eigenen sauberen Strom zu nutzen, ist weiterhin groß. Und trotzdem werden in Deutschland immer weniger Solaranlagen installiert. Das liegt eindeutig an den schlechten Förderbedingungen des Bundes“, erklärte Siegesmund weiter. „Mit dem 1000-Dächer-Solar-Programm setzen wir ein deutliches Zeichen für den Ausbau umweltschonender Energieträger und unterstützen Kommunen, Bürgergenossenschaften und gemeinnützige Organisationen, weiterhin Anlagen mit Vorbildwirkung zu bauen.“

Für öffentliche Gebäude oder gemeinnützige Träger könnten ab sofort bei der Thüringer Aufbaubank neue Förderanträge gestellt werden. Insgesamt stünden in diesem Jahr noch 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Das Förderprogramm richte sich vor allem an kommunale Zweckverbände und Gebietskörperschaften, kommunale Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und Bürgergenossenschaften, die Photovoltaik-Anlagen, Solarthermie-Anlagen oder auch eine Photovoltaik-Solar-Hybridanlagen errichten wollten, hieß es weiter. Das Förderprogramm gibt es bereits seit fünf Jahren in dem Freistaat. Bislang seien 293 Projekte mit einem Zuschuss in Höhe von rund 4,5 Millionen Euro unterstützt worden. Damit sei eine Investitionssumme in Höhe von fast 33,6 Millionen Euro ausgelöst worden, heißt es beim Thüringer Energieministerium. Eine immer wichtigere Rolle spielten dabei die Bürgerenergiegenossenschaften. Sie hätten mit einem Zuschuss von mehr als einer Million Euro insgesamt 85 Photovoltaik-Projekte umgesetzt. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.