Neue Auslegungssoftware revolutioniert PV-Angebotswesen in Deutschland – Von der Standorteingabe bis zum fertigen Angebot in 10 Minuten.

Teilen

Philadelphia / Berlin 02.06.2015 – Weltweit nutzen bereits 900 Firmen und knapp 4.000 Nutzer das SaaS Angebot von ModSolar. Jede Woche werden damit allein in den USA über 4.500 Angebote für Solarstromanlagen erstellt. Dabei wird die Software von Installateuren, aber auch von großen Unternehmen, wie zum Beispiel SunEdison, GAF, Kyocera, Direct Energy Solar und enphase eingesetzt.

Von der Standorteingabe bis zum versandfertigen Angebot als PDF dauert es nur wenige Minuten, bis auch ungeübte Anwender ein Angebot mit Wirtschaftlichkeitsberechnung, Eigenverbrauchsberechnung, mit oder ohne Stromspeicher erstellt haben. Das reduziert die Kosten bei Planung, Vertrieb und Marketing. ModSolar ist die Antwort auf stetig wachsende Anforderungen nach Effizienz bei Planung, Auslegung und Angebotserstellung von Photovoltaikanlagen.

Durch den Einsatz der neuen synthetischen Stromlastgänge des Fraunhofer ISE liefert die deutsche Version von ModSolar eine nach Kundengruppen differenzierte Anlagenauslegung. David Fischer von der Abteilung Intelligente Energie Systeme des Fraunhofer ISE erklärt die Vorteile der neuen synthetischen Stromlastgänge so: „Wir haben mit unserer neuen Simulation elink.SynPRO kundengruppenspezifische Lastprofile entwickelt, die ganz unterschiedliche Nutzungs- und somit Stromverbrauchsgewohnheiten von Kunden berücksichtigen. Damit sind wesentlich realistischere Darstellungen möglich, als mit den üblichen Standardlastgängen und die Genauigkeit bei der Berechnung von PV-Eigenverbrauchsquoten wird erheblich verbessert.“

Zur weiteren Optimierung des Eigenverbrauchs ist der Heimspeicherhersteller Sonnenbatterie in der deutschen Version von ModSolar mit seinen Speicherdaten bereits integriert und wird in Kürze freigeschaltet. Dann können die Daten vom Anwender per Mausklick in seine Anlagenauslegung übernommen werden. Sven Albersmeier-Braun, Leiter Vertrieb und Training bei Sonnenbatterie sagt zur Partnerschaft mit ModSolar: „Diese Software wird den deutschen Solarmarkt verändern. Eine einfache, schnelle Anlagenauslegung hilft unseren Installationsbetrieben im Vertrieb effizienter und kostengünstiger zu werden. Deshalb freuen wir uns auch über die 20% Rabatt auf den Lizenzpreis, die ModSolar unseren Kunden gewährt“.

ModSolar stellt seine Software as a Service Lösung vom 10.06 bis 12.06 auf der Intersolar Europe in München, Halle B2, Stand 2.260 der Öffentlichkeit vor.

Über ModSolar

Modsolar entwickelt und vertreibt technische Software, die den Prozess der Planung, Auslegung und Angebotserstellung für Photovoltaikanlagen einfacher, wirtschaftlicher und schneller macht. Das Unternehmen wurde 2010 von Mike Dershowitz in Philadelphia gegründet und ist seit 2013 Marktführer für Vertriebs- und Marketingsoftware der amerikanischen Photovoltaikbranche. 2014 expandiert das Unternehmen ins Ausland, eröffnet eine Niederlassung in Berlin und entwickelte eine deutsche Version seiner Software. Diese revolutioniert seit 2015 Vertrieb und Marketing von Photovoltaikanlagen in einem der erfahrensten und reifsten Solarstrommärkte der Welt.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.