Solarmax 2.0 soll im Juni an den Start gehen

Teilen

Die insolvente Sputnik Engineering GmbH, die auch unter dem Namen Solarmax firmierte, hat einen Investor gefunden. Der Asset Deal für die Übernahme sei nun abgeschlossen, teilte der Käufer Soma Solar Holding GmbH mit. Das Unternehmen aus Ellzee habe die Verträge mit dem Schweizer Konkursamt in Biel unterzeichnet. Anfang Juni solle der operative Geschäftsbetrieb der neuen Solarmax 2.0 aufgenommen werden, hieß es weiter. Es sei geplant Servicedienstleistungen inklusive Hotline und Reparatur wieder anzubieten. Aber auch die Produktion von neuen Photovoltaik-Wechselrichtern sei vorgesehen. Dazu werde es noch eine ausführliche Mitteilung geben.

Als Geschäftsführer der Soma Solar Holding werden Roland Franz Kolb und Matthias Mader aufgeführt. Erst Anfang April war die neue Gesellschaft als Neugründung im Handelsregister aufgeführt. Das Stammkapital wird mit 50.000 Euro beziffert.

Im März kamen erste Hinweise auf, dass es einen Käufer für den insolventen Photovoltaik-Wechselrichterhersteller geben soll. Bereits damals gab der Schweizer Solarverband Swissolar bekannt, dass auch künftig wieder Dienstleistungen und neue Produkte angeboten werden sollen. Das Konkursamt wollte sich damals noch nicht äußern, sondern erst das Verfahren abschließen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.