Solarmax 2.0 soll im Juni an den Start gehen

Die insolvente Sputnik Engineering GmbH, die auch unter dem Namen Solarmax firmierte, hat einen Investor gefunden. Der Asset Deal für die Übernahme sei nun abgeschlossen, teilte der Käufer Soma Solar Holding GmbH mit. Das Unternehmen aus Ellzee habe die Verträge mit dem Schweizer Konkursamt in Biel unterzeichnet. Anfang Juni solle der operative Geschäftsbetrieb der neuen Solarmax 2.0 aufgenommen werden, hieß es weiter. Es sei geplant Servicedienstleistungen inklusive Hotline und Reparatur wieder anzubieten. Aber auch die Produktion von neuen Photovoltaik-Wechselrichtern sei vorgesehen. Dazu werde es noch eine ausführliche Mitteilung geben.

Als Geschäftsführer der Soma Solar Holding werden Roland Franz Kolb und Matthias Mader aufgeführt. Erst Anfang April war die neue Gesellschaft als Neugründung im Handelsregister aufgeführt. Das Stammkapital wird mit 50.000 Euro beziffert.

Im März kamen erste Hinweise auf, dass es einen Käufer für den insolventen Photovoltaik-Wechselrichterhersteller geben soll. Bereits damals gab der Schweizer Solarverband Swissolar bekannt, dass auch künftig wieder Dienstleistungen und neue Produkte angeboten werden sollen. Das Konkursamt wollte sich damals noch nicht äußern, sondern erst das Verfahren abschließen. (Sandra Enkhardt)