Solarworld stellt auf 5-Busbar-Technologie um

Teilen

Die Solarworld AG will ihre Produktion von Solarzellen und Solarmodulen auf die 5-Busbar-Technologie umstellen. Damit verbunden sei eine Steigerung des Wirkungsgrads um bis zu zwei Prozentpunkte, teilte der deutsche Photovoltaik-Hersteller mit. Ab Mitte des Jahres wolle Solarworld dann Zellen und Module mit der 5-Busbar-Technologie auf den Markt bringen. Momentan werde die Technologie in die laufende Produktion überführt. Zur Umstellung auf die 5-Busbar-Technologie würden die bereits bestehenden Stringer-Anlagen, die Solarzellen zu einer Kette von zehn Solarzellen verschalten, umgerüstet. Zudem wird die Vorderseitenbedruckung der Solarzellen auf fünf Busbars und feinere Linien angepasst, wie es weiter hieß. Am US-Produktionsstandort in Hillsboro habe Solarworld mit der Umstellung bereits begonnen und wolle sie noch im Laufe des zweiten Quartals abschließen. Ab dem dritten Quartal wolle der Hersteller dann 300 Watt-Module mit 60 Solarzellen auf den Markt bringen.

Solarworld hatte erst kürzlich den eigenen Wirkungsgrad-Weltrekord von 21,51 Prozent bei industriellen PERC-Solarzellen auf Basis kristalliner p-type Siliziumwafer eingestellt. Bislang kommt bei der Produktion der meisten Hersteller die 3-Busbar-Technologie zum Einsatz. Allerdings kündigte Mitte April bereits Suntech an, künftig 4-Busbar-Solarmodule anbieten zu wollen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.