Näheres zum Anschlussdosen-Problem von Solar-Fabrik

Bei bestimmten Solarmodulen  des Hersteller Solar-Fabrik kann es zu einem Versagen der Anschlussdosen und in Folge dessen zu einer Brandgefahr kommen. Betroffen sind Anschlussdosen von Modulen der Bezeichnung Premium L, M, XM und S die zwischen April 2011 und Oktober 2012 produziert wurden. Die Module sind laut Solar-Fabrik mit nur einem Anschlusskabel und einem LC-4 Stecker ausgestattet. Restbestände dieser Module seien auch noch über einen längeren Zeitraum nach dem Oktober 2012 verkauft worden. Daher sind Kunden dazu aufgerufen, die Artikel- und Seriennummern der eigenen Module auf der Webseitehttp://junctionbox.solar-fabrik-web.de/ zu prüfen. Artikelnummern mit der Endung „03“ sind vermutlich betroffen.

Kunden mit betroffenen Modulen sollten unverzüglich einen Fachbetrieb für Elektroinstallationen konsultieren, rät Solar-Fabrik. „Als Sofortmaßnahme empfehlen wir, Module mit dieser Anschlussdose umgehend von einem Fachmann durch ‚Abstecken‘ der Modulanschlusskabel vom Wechselrichter außer Betrieb nehmen zu lassen.“ Ein Weiterbetrieb wird erst nach einer Beurteilung durch einen Fachmann und auch dann nur unter bestimmten Umständen geraten.

Wie Kunden der Solar-Fabrik nun am besten reagieren sollten, beschreibt der Hersteller detailliert in einerMitteilung. (Mirco Sieg)