Solar Frontier startet Testlauf in neuer Tohoku-Fabrik

Teilen

Solar Frontier hat den Bau der Tohoku-Fabrik im japanischen Miyagi beendet. Damit könne in der nun vierten Produktionsstätte die Anlaufphase für die Produktion mit einer Gesamtkapazität von 150 Megawatt für CIS-Dünnschichtmodule beginnen, teilte der Photovoltaik-Hersteller aus Japan mit. In dem Tohoku-Werk seien die im Atsugi Research Center (ARC) entwickelten Fertigungstechnologien integriert. Damit könnten mit den neuen Produktionslinien die Herstellungskosten weiter gesenkt und neue Produktvorteile eingebaut werden, hieß es weiter. So könnten schnell weitere Produkt-Upgrades in die Produktion einfließen. Auch sollen die in dem neuen Werk produzierten CIS-Dünnschichtmodule bereits einen Wirkungsgrad von mehr als 15 Prozent erreichen. Zunächst werde es eine Anlaufphase geben. Die dort gewonnenen Erkenntnisse würden dann vor dem endgültigen Produktionsstart noch integriert.

Die Tohoku-Fabrik will Solar Frontier als Modell für weitere Fertigungsstätten nutzen, die nach deren Vorbild an verschiedenen Standorten weltweit entstehen sollen. Die Produktionslinie basiere auf dem bewährten Produktionsprozess der 900 Megawatt Kunitomi-Fabrik im Süden Japan. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.