Wirtschaftsministerium startet neue Forschungsnetzwerke

Teilen

Das Bundeswirtschaftsministerium setzt seine Vernetzungsstrategie in der Energieforschung fort. Dazu hat es die zwei neue Forschungsnetzwerke "Stromnetze" und "Energiesystemanalyse" ins Leben gerufen. Es gehe darum, die Ergebnisse der Energieforschung direkt an die Akteure der Energiewende zu transferieren. "Für den erfolgreichen Umbau des Energiesystems hin zu mehr Energieeffizienz und der Integration erneuerbarer Energien sind erhebliche technologische Fortschritte und Innovationen unverzichtbar. Die Energieforschung ist und bleibt ein Wegbereiter der Energiewende und ein strategisches Element der Energiepolitik", erklärte Rainer Baake, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.

Die Netzwerke sollen als Schnittstelle zwischen Forschung, Praxis und Politik dienen. Sie sollen über praxisnahe Förderstrategien beraten und neue Maßnahmen koordinieren. Transparenz und Effizienz werden so in den Fokus der Energieforschung gerückt, wie es im Ministerium heißt. Am 12. Mai soll es eine Gründungsveranstaltung für das Forschungsnetzwerk „Stromnetze“ geben. Die Gründung der Forschungsnetzwerke sei zugleich der Start für zwei neue Förderaufrufe: "Leistungselektronik in Stromnetzen" und "Energiesystemanalyse". (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.