EuPD Research bietet Speicherpreis-Vergleich für Homesysteme

In den vergangenen Monaten ist immer wieder über die fallenden Preise für Photovoltaik-Batteriespeicher berichtet worden. Zugleich gelten aber ihre relativ hohen Systemkosten immer noch als Hemmschuh für eine größere Marktdurchdringung, wie EuPD Research erst in der vergangenen Woche mitteilte. Nun haben die Analysten einen Speicherpreisvergleich entwickelt, mit dem Preispunkte für Energiespeicher flexibel und maßgeschneidert analysiert, und diese individuell dargestellt werden könnten. So erlaube das „Storage Price Tool“ eine Preisanalyse von Homespeichersystemen, die auf den Einkaufspreisen der Installateure beruhe, heißt es bei EuPD Research. In dem auf Excel-basierten Vergleich gebe es auch Filtermöglichkeiten nach Technologien (Blei, Lithium), Größenklassen, Vertriebskänale und Marken. EuPD Research plant zudem ein quartalsweises Update. Eine kostenfreie Testversion stellen die Analysten allen zur Verfügung. Dort sind allerdings keine Herstellerangaben enthalten. (Sandra Enkhardt)

EuPD gibt in seiner Demoversion zwar Preise für unterschiedliche Homespeichersysteme an. Allerdings lassen diese sich nicht nach Herstellern filtern. (Grafik entnommen aus derTestversion von EuPD Research)

In derProduktdatenbank von pv magazine finden Sie viele Preisangaben zu Batteriespeichersystemen. Diese basieren teilweise noch auf den Herstellerangaben vom Juni 2014. Bis Mai wird die pv-magazine-Speicherübersicht aktualisiert werden. Zudem bieten wir auch einenSpeicherrechner für die Analyse von Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Batteriesystemen.