Steca kann Marktanteil in Deutschland steigern

Steca Elektronik ist einer der wenigen Wechselrichter-Hersteller in Deutschland, der mit dem Geschäftsverlauf 2014 durchaus zufrieden ist. Trotz des Einbruchs des deutschen Photovoltaik-Marktes auf einen Gesamtzubau von gerade einmal 1,9 Gigawatt habe Steca seinen Marktanteil hierzulande verdreifachen können. Wie hoch genau der Marktanteil ist, konnte das Unternehmen auf Nachfrage von pv magazine nicht genau sagen. Die Zahlen der IHS-Analysen dürften nicht veröffentlicht werden. Der Marktanteil liege im einstelligen Prozentbereich. Nach internen Marktanalysen rechnet der Photovoltaik-Wechselrichterhersteller weiterhin mit einer signifikanten Steigerung des Marktanteils in Deutschland und Europa, erklärte Steca-Geschäftsführer Michael Voigtsberger.

Auch den Umsatz habe Steca im vergangenen Jahr weiter steigern können. Er habe bei 56 Millionen Euro gelegen, erklärte das Photovoltaik-Unternehmen auf Nachfrage. Allerdings bekommt der Hersteller den Preisdruck bei Wechselrichtern durchaus zu spüren. „Den Preisdruck sehen wir. Dieser wirkt sich natürlich auch auf das Geschäftsergebnis aus“, so Voigtsberger zu pv magazine. Neben Deutschland ist Steca vor allem noch in Großbritannien und den Niederlanden aktiv. Ein interessanter neuer Markt für das Unternehmen sei Polen. (Sandra Enkhardt)