PV Market Alliance: Photovoltaik-Zubau 2014 zwischen 40 und 42 Gigawatt

Die PV Market Alliance hat nun nochmal ihre Berechnung für den weltweiten Photovoltaik-Zubau der vergangenen zwei Jahre vorgelegt. 2013 seien es 37 Gigawatt gewesen, nachdem die Zubauzahlen für neue Photovoltaik-Anlagen in China nochmals deutlich nach unten korrigiert worden seien. 2014 sei dann ein moderates Wachstum auf 40 bis 42 Gigawatt zu verzeichnen gewesen, teilte die Allianz verschiedener Analyseinstitute mit. Der genaue Wert sei abhängig davon, wieviel Photovoltaik-Leistung im vierten Quartal 2014 wirklich neu installiert worden ist.

Insgesamt sei für das vergangene Jahr zu verzeichnen, dass weiterhin große Solarparks den weltweiten Zubau vorangetrieben haben, so die PV Market Alliance. So habe China trotz zusätzlicher Anreize sein selbstgestecktes Ziel bei kleineren Photovoltaik-Anlagen (distributed PV) nicht erreichen können. Dennoch sei es gelungen, die weltweite Spitzenposition auch 2014 zu verteidigen. Nach den aktualisierten Zubauzahlen sind in China 2013 insgesamt 9,5 Gigawatt Photovoltaik-Leistung neu installiert worden; 2014 erwartet PV Market Alliance dann zwischen 10,5 und 12 Gigawatt. Platz zwei wird auch 2014 an Japan gehen mit einer neu installierten Photovoltaik-Leistung von mehr als neun Gigawatt. Für den US-Markt sei von einem Zubau von rund sechs Gigawatt auszugehen und damit weltweit der drittstärkste Markt. Im dritten Jahr in Folge werde dagegen in Europa der Zubau sinken – auf etwa sieben Gigawatt. 2014 sei dabei in Großbritannien, Deutschland und Frankreich die größte Nachfrage innerhalb Europas zu verzeichnen gewesen. In den sechs aufstrebenden Märkten Südafrika, Indien, Thailand, Chile, Mexiko und Türkei seien insgesamt Photovoltaik-Anlagen mit rund drei Gigawatt im vergangenen Jahr installiert worden.

Die PV Market Alliance ist im vergangenen Jahr gegründet worden. Ihr gehören die Asia Europe Clean Energy (Solar) Advisory Co. Ltd. (AECEA), das Becquerel Institute, Creara (früher Eclareon Spain), die RTS Corporation und SPV Market Research an. (Sandra Enkhardt)