VDE-Anwendungsregel für Photovoltaik-Speichersysteme veröffentlicht

Batteriespeicher werden in Deutschland – nicht zuletzt dank der staatlichen Förderung – gerade im Zusammenhang mit kleinen Photovoltaik-Anlagen vermehrt installiert. Bislang fehlen aber noch verbindliche Normen. Die DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE habe daher im Dezember 2014 einen Entwurf einer VDE-Anwendungsregel veröffentlicht, der sich mit den Anforderungen beim Errichten und Demontieren von stationären elektrischen Speichern beschäftigt. Sie richte sich vor allem an die die Elektroinstallationsbetriebe adressiert.

Die VDE-Anwendungsregel E VDE-AR-E 2510-2 beschreibt die Sicherheitsanforderungen während des Lebenszyklus eines ortsfesten elektrischen Energiespeichersystems mit Anschluss an das Niederspannungsnetz. Die Lebenszyklen seien in verschiedene Phasen eingeteilt worden: Planung, Errichtung, Betrieb, Demontage und Entsorgung. Die Anforderungen in der neuen VDE-Anwendungsregel ergänzen, ändern oder ersetzen die allgemeinen Anforderungen der Teile 100 bis 600 der Normenreihe DIN VDE 0100 (VDE-Niederspannungs-Errichtungsbestimmungen) und berücksichtigen zudem die unterschiedlichen Betriebsarten im Netzparallel- oder Inselnetzbetrieb und deren Umschaltung, wie der VDE weiter mitteilte. Sie ergänze zudem den im November 2014 veröffentlichten Entwurf einer VDE-Anwendungsregel VDE-AR-E 2510-50, der Sicherheitsanforderungen an die Batterien und Batteriekomponenten von elektrischen Energiespeichersystemen sowie entsprechende Prüfungen und Annahmebedingungen für Lithium-Ionen-Batterien enthalte. (Sandra Enkhardt)Alles rund um Home-Batteriespeicher für Photovoltaik-Anlagen finden Sie auf unserer Themenseite. Dort gibt es auch eine Marktübersicht und einen Wirtschaftlichkeitsrechner für Speichersysteme.