Bluestar Elkem will REC Solar komplett übernehmen

REC Solar ASA hat mit der Bluestar Elkem Investment Co. Ltd. eine Vereinbarung geschlossen, wonach die in Hongkong ansässige Gruppe über eine noch zu gründende Tochtergesellschaft in Luxemburg 100 Prozent der Anteile an dem Photovoltaik-Hersteller erwerben will. Bluestar Elkem, das wie REC auch norwegische Wurzeln hat, habe 108,50 Norwegische Kronen (etwa 12,90 Euro) pro Aktie geboten. Insgesamt werde sich der Kaufpreis damit auf rund 516 Millionen Euro belaufen, teilte REC Solar mit. Das Angebot müsse auf einer außerordentlichen Hauptversammlung noch von den Aktionären genehmigt werden. Diese soll spätestens am 16. Januar stattfinden.

Der Vorstand von REC Solar empfahl den Aktionären, das Übernahmeangebot anzunehmen. Einige Aktionäre, die zusammen gut ein Fünftel der Anteile hielten, hätten sich bereits bereit erklärt, ihre Aktien bis zu außerordentlichen Hauptversammlung nicht zu verkaufen und dort für das Angebot zu stimmen. Insgesamt braucht REC Solar eine zwei Drittel Mehrheit, um den Einstieg von Bluestar Elkem in die Realität umzusetzen.

Die Elkem Group will mit dem Kauf von REC seine Präsenz in der Solarindustrie weiter ausbauen. Bislang sind die Norweger nur einer der größten Hersteller von metallurgischem Silizium weltweit. Mit der Übernahme werde Elkem zu einem führenden integrierten Photovoltaik-Anbieter, sagte Vorstandschef Helge Aasen. Zwischen der Elkem Group und REC Solar habe es in der Vergangenheit bereits starke Geschäftsbeziehungen gegeben. Der Zusammenschluss stelle nun eine gute Basis zur Weiterentwicklung des Geschäfts und der Marke REC Solar dar.

Die Behörden müssen die Übernahme noch genehmigen. Die Unternehmen gehen davon aus, dass die Transaktion bis zum März/April 2015 abgeschlossen sein werde. (Sandra Enkhardt)