Aufwärtstrend bei Solarworld

Teilen

Die Solarworld AG hat für das dritte Quartal ihre vorläufige Bilanz vorgelegt. So sei die Absatzmenge an Solarmodulen und Bausätzen um 50 Prozent auf 270 Megawatt gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen. Auch gegenüber dem zweiten Quartal habe Solarworld seine Absatzmenge um immerhin fast 40 Prozent steigern können. Insgesamt habe der Photovoltaik-Hersteller in den ersten neun Monaten 602 Megawatt absetzen können; gegenüber 390 Megawatt im Vorjahreszeitraum eine deutliche Steigerung. Bereits Mitte September sei die Absatzmarke des Vorjahres von 548 Megawatt überschritten worden, teilte Solarworld weiter mit. Die größte Nachfrage nach Photovoltaik-Produkten sei derzeit aus den USA zu verzeichnen. Knapp die Hälfte seines Geschäfts machte Solarworld im dritten Quartal in Übersee. Doch auch in den europäischen Exportmärkten und Japan habe der Hersteller seine Absatzmengen in den ersten neun Monaten des Jahres steigern können. In Deutschland habe Solarworld entgegen dem negativen Markttrend im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls zulegen können und damit seinen Marktanteil erhöht, hieß es weiter.

Weniger stark als der Absatz stieg der Umsatz von Solarworld im dritten Quartal. Nach vorläufigen Zahlen rechnet das Unternehmen mit einer Steigerung um 26 Prozent auf 181 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahresquartal. In den ersten neun Monaten würde sich der Umsatz damit um 18 Prozent auf 409 Millionen Euro steigern. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei im dritten Quartal ins Positive gedreht. Es habe sich auf 6 Millionen Euro belaufen; im dritten Quartal habe es bei –26 Millionen Euro gelegen. In den ersten drei Quartalen 2014 stieg das EBITDA gegenüber dem Vorjahreszeitraum von -63 auf 107 Millionen Euro. Das EBIT-Ergebnis habe sich im dritten Quartal auf einen Verlust von 4 Millionen Euro (Q3 2013: –36 Millionen Euro) belaufen. In der ersten neun Monaten 2014 lag Solarworld zufolge das EBIT-Ergebnis damit bei 77 Millionen Euro nach einem Verlust von 95 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Seine liquiden Mittel bezifferte Solarworld mit 151 Millionen Euro zum Stichtag Ende September. Dies liegt leicht unter dem Vorjahresniveau. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.