First Solar beginnt Bau des 141-Megawatt-Solarparks in Chile

First Solar hat mit dem Bau seines Photovoltaik-Kraftwerks „Luz des Norte“ mit 141 Megawatt Leistung in Chile begonnen. Das Projekt werde rund 60 Kilometer nördlich der Stadt Copiapo realisiert. Der Solarpark solle bis Dezember 2015 fertiggestellt werden, teilte der US-Hersteller von Cadmiumtellurid-Dünnschichtmodulen nun mit. Zum Baustart am vergangenen Freitag seien auch die chilenische Präsidentin Michelle Bachelet sowie weitere führende Vertreter aus der Politik gekommen.

„Wir arbeiten hart daran, Chiles Energiedefizit zu beheben. Projekte wie dieses zeigen, dass Chile dabei ist zu einem Land zu werden, das auf saubere Energie setzt. Allein in diesem Jahr haben wir mehr als 1000 Megawatt an neuen Energien registriert“, sagte Präsidentin Bachelet. Chile habe sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 den Anteil Erneuerbarer an der Stromversorgung auf 20 Prozent zu steigern. Gerade bei der Photovoltaik habe Chile die Führerschaft in Südamerika übernommen. Mit der Atacama-Wüste verfüge das Land zudem über eine Region mit einer der weltweit größten Sonneneinstrahlung. Auch dort entsteht nun das Photovoltaik-Kraftwerk von First Solar.

Das US-Photovoltaik-Unternehmen plant den im 141-Megawatt-Solarpark erzeugten Solarstrom offen am Energiemarkt zu verkaufen. Durch die günstige Energie könnte der Strompreis für die Verbraucher insgesamt sinken. Insgesamt wolle First Solar 1,7 Millionen seiner Dünnschichtmodule in dem Solarpark verbauen. 370 Jobs würden beim Bau des Photovoltaik-Kraftwerks entstehen. Der erzeugte Solarstrom werde ausreichen, um knapp 175.000 Haushalte mit Strom zu versorgen, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)