Hanwha Q-Cells: Solarstrom für Elefanten und Paviane

Drei einzelne Dachanlagen mit insgesamt über 100 Kilowatt Leistung auf den Zoogebäuden in Melbourne installiert worden. Die Photovoltaik-Anlagen produzieren seit Anfang September Solarstrom für den Eigenverbrauch des Zoos, teilte der Modullieferant Hanwha Q-Cells nun mit. Die 390 Solarmodule versorgten das Elefantenhaus, das Paviangehege sowie das Verwaltungsgebäude mit Strom. Der jährliche Ertrag werde voraussichtlich bei 140.000 Kilowattstunden liegen. Der Zoo sei daher als erster Zoo der Welt mit dem Zertifikat "klimaneutral" in die Liste der umweltfreundlichen Unternehmen aufgenommen worden. "Unsere installierte Solarstromleistung zu steigern ist ein entscheidender Bestandteil unserer Energiestrategie", erklärte Zoodirektor Kevin Tanner.

In Australien herrscht derzeit eine gewisse Verunsicherung bezüglich der Solarförderung. So habe die australische Regierung die Kohle- und Bergbausteuern aufgehoben, berichtet das Photovoltaik-Unternehmen. Zudem gibt es Befürchtungen, dass das gesetzlich geregelte Förderprogramm Renewable Energy Target (RET) reduzieren wird könnte. (Sandra Enkhardt)