EEG-Konto weiterhin mit Milliarden-Überschuss

Teilen

Die Übertragungsnetzbetreiber haben den neuesten Stand des EEG-Kontos veröffentlicht. Demnach schmolz der Überschuss im Juli um 515 Millionen Euro. Der aktuelle Stand beträgt damit ein Plus von 1.063.327.552,78 Euro. Traditionell müssen die Übertragungsnetzbetreiber im Sommer durch die hohe Einspeisung aus den Photovoltaik-Anlagen mit etwas größeren Kosten rechnen. Im Gegensatz zum Vorjahr, als das EEG-Konto ganzjährig im Minus verharrte, können die Übertragungsnetzbetreiber in diesem Jahr seit Januar einen Überschuss verbuchen. Die Bundestagsfraktion der Grünen hat mittlerweile eine Anfrage an die Bundesregierung gestellt, was mit diesem Überschuss geschehen soll. Analog zum Vorjahr ist davon auszugehen, dass das Plus auf dem EEG-Konto im August und September noch etwas abschmelzen wird. Dies hängt aber auch von der Witterung ab. Insgesamt scheint es wahrscheinlich, dass auch am Jahresende noch ein satter Überschuss auf dem EEG-Konto zu verzeichnen sein wird.

Die EEG-Vermarktungsmengen gingen im Juli leicht zurück. Dabei wurde vor allem weniger Solarstrom vermarktet, wie aus einer weiteren Veröffentlichung der Übertragungsnetzbetreiber hervorgeht. Der durchschnittliche Vermarktungspreis stieg gegenüber dem Vormonat leicht an und lag bei 34,47 Euro pro Megawattstunde. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.