Solar-Fabrik produziert weiter Centrosolar-Modultypen in Wismar

Teilen

Die Solar-Fabrik AG hat zum 1. August offiziell das ehemalige Werk 2 der insolventen Centrosolar AG in Wismar übernommen. Die neu gegründete 100-prozentige Tochtergesellschaft Solar-Fabrik Wismar GmbH werde am Standort die bereits zuvor produzierten Produkte weiter fertigen, kündigte der Photovoltaik-Hersteller mit Hauptsitz in Freiburg an. Auch künftig würden in Wismar die Module der Baureihen „Professional“ (Glas-Folien-Module) und „Vision“ (Glas-Glas-Module) von Centrosolar gefertigt. Sie ergänzten somit das bisherige Modulangebot der Solar-Fabrik. Beide Serien würden nun unter der Marke Solar-Fabrik vertrieben und seien ab sofort lieferbar, hieß es weiter.

Das Modulwerk in Wismar hat eine Produktionskapazität von jährlich 300 Megawatt. Die Entscheidung für die Übernahme gehe auch die anhaltend hohe Nachfrage nach Solarmodulen „made in Germany“ zurück, begründete der Freiburger Photovoltaik-Hersteller nochmals den Kauf. Die spezifische Situation in Wismar habe es zudem ermöglicht, einen laufenden Fertigungsbetrieb zu wettbewerbsfähigen Kosten zu übernehmen. Die Solar-Fabrik konzentriert sich mit ihren Solarmodulen vorwiegend auf die europäischen Photovoltaik-Märkte. (Sandra Enkhardt)