Nach Wacker Chemie erwartet auch GCL-Poly gute Ergebnisse

Teilen

Die GCL-Poly Energy Holdings Ltd. hat im ersten Halbjahr 2014 einen satten Gewinn erwirtschaftet. Der Nettogewinn werde voraussichtlich bei umgerechnet knapp 77 Millionen Euro liegen, teilte der Photovoltaik-Hersteller nun mit. Im Vergleich dazu habe es im ersten Halbjahr 2013 noch einen Verlust von etwa 88 Millionen Euro verzeichnet. Die Zahlen veröffentlichte das Unternehmen auf Basis vorläufiger Berechnungen. Die endgültigen Halbjahreszahlen werde GCL-Poly im kommenden Monat vorlegen. Der Gewinn beruhe hauptsächlich auf weiteren Fortschritten in den Bereichen Technologie und Innovation. Auch sei eine Reduzierung der Produktionskosten erreicht worden, was auch zu einem höheren Absatz geführt habe, hieß es weiter.

Vor wenigen Tagen hatte auch Wacker Chemie, einer der größten Konkurrenten von GCL-Poly bei der Herstellung von Polysilizium für die Photovoltaik-Industrie, seine Erwartungen für das erste Halbjahr deutlich nach oben korrigiert. Wacker Chemie geht nun davon aus, 2014 das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des Vorjahres von 678,7 Millionen Euro um mindestens ein Drittel zu übertreffen. Zuvor lagen die Erwartungen noch bei mindestens zehn Prozent. Als Gründe für diese Anhebung nannte das Unternehmen die gute Entwicklung des operativen Geschäfts, eine gute Nachfrage speziell im Geschäftsbereich Wacker Polysilicon sowie Erfolge bei der Kostenreduzierung. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.