Abakus Solar installiert Solarpark in Portugal

Die Abakus Solar AG hat nahe Lissabon ein Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Leistung von 2,2 Megawatt installiert. Insgesamt seien für die Freiflächenanlage 8688 Solarmodule von Trina Solar sowie Wechselrichter von SMA verbaut worden, teilte das Gelsenkirchener Photovoltaik-Unternehmen mit. Erstmals habe Abakus Solar bei diesem Projekt den Solarstrom bereits während der Bauphase genutzt. „Wir haben einen Mustertisch verwendet, der zur Sicherung unserer Qualitätsansprüche auf der Baustelle aufgebaut wurde und haben genau diese Module für die Baustromversorgung benutzt“, sagte Stefan Rentmeister von Abakus Solar. Der Solarstrom sei in Batterien zwischengespeichert worden. Damit sei dann etwa nachts die Beleuchtung für die Security gewährleisten worden oder auch die Baumaschinen und Bürocontainer während der Bauphase komplett mit selbstproduziertem Solarstrom versorgt worden, so Rentmeister weiter. Damit habe Abakus Solar auf den sonst notwendigen Dieselgenerator komplett verzichten können.

Für Abakus Solar ist es das erste Photovoltaik-Projekt in Portugal gewesen. Es sei sehr schwierig in dem Land Fuß zu fassen, da die behördlichen Vorgaben bei den Unternehmenslizenzen sehr zeitaufwendig seien. Der Solarpark in Seixal sei bereits im Mai fertiggestellt worden. Abakus Solar habe dabei mit dem portugiesischen Unternehmen FF Solar kooperiert. (Sandra Enkhardt)