Solar.Pro.Tool – Neuheiten zur Intersolar 2014

Teilen

Pünktlich zur Intersolar stellt die Levasoft eine Reihe von Neuigkeiten für das Solar.Pro.Tool vor. Man kann bei jeder der Weiterentwicklungen klar die Orientierung an die aktuellen Marktbedingungen ablesen.

So sind im Bereich Polysun sowohl die Planung von Eigenverbrauch, als auch die Batterieplanung als wichtige Bestandteile verfügbar. Nutzer können hierbei aus einer Reihe an vordefinierten Verbrauchsprofilen auswählen, aber auch die Punktgenaue Erfassung eines eigenen Verbrauchsprofils und dessen Speicherung ist ebenfalls möglich.

Die Datenbank der verfügbaren Batterien wird ständig durch die Vela Solaris AG, die Polysun bereitstellt erweitert.

Solar.Pro.Tool goes 3D

Keine Sorge, das Solar.Pro.Tool bleibt einfach zu bedienen! Um die Begutachtung der Anlage und um dem Endkunden die Entscheidung zu erleichtern, hat Levasoft in den Bereichen „Anordnung“ und „CAD-Plan“ die Option implementiert, sich das Projekt in 3D zu betrachten.

Das Ganze geschieht ohne jedes Plug-In und die Nutzer können das 3D Objekt ganz einfach per Maus drehen, um es aus allen Seiten zu betrachten. Heran- und Herauszoomen geschieht mit dem Scrollrad Ihrer Maus.

SPT GRoof (Google Roof) und SPT FastDraw

„Schon seit 2011 werden wir gefragt, ob das Solar.Pro.Tool den Import von CAD Dateien unterstützt. Bei allem Verständnis glauben wir bis heute, dass es effizientere Methoden zur Erfassung von Dachflächen gibt.“ – sagt Florian Wiesauer, Geschäftsführer der Levasoft.

„Neben SPT GRoof, wo Nutzer Dächer in Google Maps einfach per Mausklicks auf die jeweiligen Ecken schnell nachzeichnen können bietet SPT FastDraw die zusätzliche Möglichkeit Bilder oder Pläne zu laden, um damit genauso zu verfahren“.

Levasoft stellt damit zwei leistungsfähige und präzise Erfassungsmethoden bereit, die weitaus schneller und damit effizienter sind, als Pläne zunächst für den Import aufzubereiten und dann im Nachgang das Ergebnis nach dem Import noch weiter bearbeiten zu müssen.

Mehrere Dachflächen in einem Projekt

Da moderne Wechselrichter die Verschaltung mehrerer Module auf unterschiedlichen Dachflächen unterstützen, hat sich Levasoft dazu entschieden ihren Nutzern die Möglichkeit zu liefern, mehrere Dachflächen in einem Projekt anzulegen und zu verwalten.

Die Flächen können mit unterschiedlichen Modulen und Montagekomponenten realisiert werden.

In Polysun besteht dann die Möglichkeit alle vorhandenen Dachflächen in die Wechselrichterplanung einfließen zu lassen.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie unterhttp://www.solarprotool.com Den Stand der Levasoft finden Sie in Halle A1, Stand 516 – die Levasoft freut sich auf Ihren Besuch.