RWE und Energiebau mit gemeinsamen Vertriebskonzept

Energiebau Solarstromsysteme wird auf der Intersolar Europe ein neues Geschäftsmodell für Handwerker präsentieren. Dazu kooperiert der Kölner Photovoltaik-Großhändler mit RWE Effizienz und RWE Vertrieb. Bei dem Modell gehe es um den Verkauf privater Photovoltaik-Anlagen mit bedarfsgerechter Speichertechnik und einem intelligenten Energiemanagement über die Haussteuerung RWE Smarthome. Typisch seien kleine Photovoltaik-Anlagen bis zehn Kilowatt Leistung für Einfamilien- und Reihenhäuser. Mit Hilfe von Speichern könne dann die Eigenverbrauchsquote des Solarstroms weiter erhöht werden. RWE Effizienz habe daher die auf Lithium-Ionen-Technologie basierende Produktfamilie RWE Homepower Storage mit den Modellreihen vario, compact und compact plus um Stromspeicher mit der bewährten und kostengünstigen Blei-Gel-Batterietechnologie ergänzt, teilte der Energiekonzern mit. Das Basismodell gebe es in fünf Größen von 4,9 bis 14,8 Kilowattstunden. Der Einstiegspreis liege bei 7599 Euro brutto. Dabei werde die Batterietechnologie von Hoppecke mit der Leistungselektronik und dem Lademanagement von SMA und RWE Smarthome kombiniert. Die Batteriespeicher von RWE erfüllten die Anforderungen für die Speicherförderung der KfW. Außerdem seien die Systeme mit jeder Photovoltaik-Anlage kompatibel, hieß es weiter.

Einen ersten Testlauf der neuen Partnerschaft hat es RWE zufolge bereits bei Handwerksbetrieben in Rheinland-Pfalz gegeben. In einem zweiten Schritt sollen nun Handwerker in Nordrhein-Westfalen folgen, ehe das gemeinsame Vertriebskonzept bundesweiter ausgebaut werden soll. „Das neue Konzept baut darauf, dass sorgfältige Anlagenplanung und Wirtschaftlichkeitsberechnung dem Installateur die Tür zu weiteren Leistungen und stärkerer Kundenbindung öffnen können – eine Win-Win-Situation“, sagt Lothar Stanka, Leiter Innovationsvertrieb bei RWE Effizienz. (Sandra Enkhardt)

Mehr zum neuen Vertriebskonzept von Energiebau und RWE lesen Sie auch in unserer Intersolar-Ausgabe (02/2014) im Artikel „Schneller verkaufen“.