Sunrun kauft Dachanlagen-Sparte von REC Solar

Teilen

Sunrun hat die Übernahme von der Dachanlagen-Sparte von REC Solar sowie von AEE Solar und Snap Nrack bekannt geben. Es handele sich um drei führende Spezialisten im Geschäft von Photovoltaik-Dachanlagen in den USA, teilte das kalifornische Unternehmen in seinem Blog mit. Es erlaube Sunrun nun in die nächste Phase des Wachstums seiner „multi-channel“ Strategie überzugehen. Künftig würden damit mehr Kunden innerhalb der USA mit Photovoltaik-Dachanlagen versorgt werden können. In diesem Bereich gebe es noch ein riesiges Reservoir in den USA, da gerade einmal 0,3 Prozent aller Haushalte auf erneuerbare Energien setzten. Sunrun habe bislang knapp 50.000 Hausbesitzer von einer Investition in eine Photovoltaik-Anlage überzeugen können. Dies sei aber angesichts des großen Marktpotenzials erst der Anfang, hieß es weiter. Zum Kaufpreis äußerte sich Sunrun aber nicht.

REC Solar begründete den Verkauf seiner Dachanlagen-Sparte damit, dass es sich künftig auf kommerzielle Photovoltaik-Projekte für das Gewerbe, Behörden und Energieversorger konzentrieren wolle. In diesem Bereich ist nach Angaben von Angiolo Laviziano, Vorstandsmitglied bei REC Solar, ein Wachstum von bis zu 40 Prozent in diesem Jahr vorhergesagt. Davon wolle das Unternehmen profitieren. Ein weiterer Grund für die Aufgabe des Dachanlagen-Geschäfts sei auch, dass sich beide Bereiche fundamental auseinander entwickelt hätten. Es gebe jeweils andere Kundengruppen sowie unterschiedliche Kapitalquellen beim Dachanlagen- und beim Großprojektgeschäft.

REC Solar ist ein kalifornischer Projektierer. Er gehörte bislang zum Konsortium der Mainstream Energy Corp. Dies war auch die Muttergesellschaft der AEE Solar, einem Großhändler für Photovoltaik-Komponenten. Die Renewable Energy Corporation (REC) aus Norwegen war 2008 für 40 Millionen US-Dollar mit einer 20-prozentigen Beteiligung bei REC Solar eingestiegen. Im vergangenen Jahr hatte sich der norwegische Konzern in zwei Gesellschaften aufgespalten. Die REC Silicon hat ihren Sitz in den USA, die REC Solar ist in Singapur angesiedelt und ist nicht mit dem nun übernommen Projektierer gleichzusetzen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.