China baut bis Ende Oktober 3,61 Gigawatt Photovoltaik-Leistung zu

Nach einer aktuellen Veröffentlichung der Nationalen Energiebehörde in Peking sind in China zwischen Januar und Oktober Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 3,61 Gigawatt ans Netz gegangen. Bis zum Ende des Jahres sei damit zu rechnen, dass sich die installierte Photovoltaik-Leistung auf zehn Gigawatt verdreifachen werde. Damit könnten es in diesem Jahr einen Gesamtzubau von sechs bis sieben Gigawatt in China geben, was etwa auch den Erwartungen der Analysten verschiedener Marktforschungsinstitute entspricht. Gerade viele Photovoltaik-Großprojekte könnten bis zum Jahresende noch ans Netz gehen.

Insgesamt sind in den ersten zehn Monaten des Jahres in China 35,95 Gigawatt Leistung an Erneuerbaren und sogenannter neuer Energie ans Netz gegangen. Unter neuer Energie führt die Nationale Energiebehörde unter anderem Atomkraft auf. Die Erneuerbaren und die Atomkraft hätten damit ihren Anteil an der neu installierten Leistung im Gegensatz zum Vorjahr verdoppelt. Insgesamt sei die installierte Leistung zwischen Januar und Oktober um 62,95 Gigawatt ausgebaut worden. Den größten Anteil habe dabei die Wasserkraft gehabt. Die Solarenergie stehe für rund 5,7 Prozent der neu installierten Kapazitäten. Die insgesamt in China installierte Leistung wird der Behörde zufolge bis zum Jahresende voraussichtlich bei 1235 Gigawatt. (Sandra Enkhardt)