Suntech stemmt sich gegen unfreiwillige Insolvenz

Teilen

Die Suntech Power Holdings Co., Ltd. will sich gegen eine unfreiwillige Insolvenz zur Wehr setzen. Eine Gruppe von Anleihegläubigern hat diesen Antrag nach Chapter 7 Mitte Oktober bei einem US-Insolvenzgericht im südlichen Bezirk von New York eingereicht. Die Gläubiger hielten zusammen einen Anteil von 1,6 Millionen US-Dollar der Wandelschuldverschreibung 2013. Die entspreche weniger als 0,3 Prozent an dem Gesamtbetrag von rund 541 Millionen US-Dollar. Bis zum kommenden Mittwoch hat Suntech noch Zeit, auf den unfreiwilligen Insolvenzantrag zu reagieren.

Suntech teilte weiter mit, dass es Ende September ein Urteil gegeben habe, dass derartige Insolvenzanträge von Gläubigern stütze. Suntech hat Berufung gegen dieses Urteil eingelegt. Erst am Mittwoch hatte Suntech eine Absichtserklärung der Wuxi Guolian Development Co., Ltd. veröffentlicht, die sich diese mit mindestens 150 Millionen US-Dollar an dem Photovoltaik-Unternehmen beteiligen wolle. Die Barmittel seien als Unterstützung für eine umfassende Sanierung und die Restrukturierung der Finanzverbindlichkeiten und des operativen Geschäfts gedacht, hieß es.

Die chinesische Produktionstochter Wuxi Suntech befindet sich seit dem Frühjahr bereits in der Insolvenz. Auch in diesem Fall hatten Gläubiger den Insolvenzantrag gestellt. Mittlerweile hat der chinesische Konkurrent Shunfeng Photovoltaic International Ltd. eine Kooperationsvereinbarung mit dem Insolvenzverwalter von Wuxi Suntech unterzeichnet. Mitte November sollen die Gläubiger über den Einstieg von Shunfeng Photovoltaic abstimmen. (Sandra Enkhardt)