Solon mit zeitweisen Produktionsstopps

Teilen

Solon hat seine Produktion in Berlin zeitweise gestoppt. Die Berliner Modulfertigung sei für etwa vier Wochen unterbrochen, sagte eine Solon-Sprecherin auf Anfrage von pv magazine. Knapp 90 der 300 Mitarbeiter seien bei Fortzahlung der vollen Bezüge nach Hause geschickt worden, berichtete zuvor der "Tagesspiegel". Noch im Oktober werde die Produktion wieder planmäßig aufgenommen, sagte die Solon-Sprecherin weiter. Die derzeitigen Unterbrechungen sind dem Zeitungsbericht zufolge durch Probleme bei der Materialbeschaffung begründet.

Solon war nach dem Gang in die Insolvenz von dem arabisch-indischen Konzern Microsol im vergangenen Frühjahr übernommen worden. Dabei halfen Berliner Mitarbeiter bei dem Aufbau eines neuen Werks in den Vereingten Arabischen Emiraten. Die Fabrik in Fujairah habe durchgehend weiterproduziert und werde derzeit um eine Produktionslinie mit 150 Megawatt Gesamtkapazität erweitert, sagte die Solon-Sprecherin pv magazine. In einer Arbeitsteilung sollten in Berlin die Module für Photovoltaik-Dachanlagen in Europa und in Arabien für Solarparks weltweit gefertigt werden. Dieses Geschäftsmodell ist nun dem Tagesspiegel-Bericht zufolge aber an Finanzierungsengpässen gescheitert. Es gebe derzeit nicht genügend Betriebsmittel, um die Fertigung vorzufinanzieren. Derzeit bemühe sich die Konzernspitze von Microsol darum, bei indischen und chinesischen Banken frischen Kapital zu generieren. Eine Anfrage von pv magazine bei Solon zum aktuellen Stand der Verhandlungen mit den Banken blieb unbeantwortet.

Die Sprecherin des Photovoltaik-Herstellers erklärte, dass es bei der Aufteilung bleiben werde. In Berlin würde auch weiterhin für den europäischen Markt produziert. In Fujairah sollen die Solarmodule für die Wachstumsmärkte in Asien sowie große Photovoltaik-Projekte in Europa prodziert werden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.