Fraunhofer-ISE: Geringe Messschwankungen weltweit

Teilen

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) hat einen weltweiten Vergleich der Leistungsmessungen von Solarmodulen initiiert. Daran beteiligt gewesen seien neben dem Fraunhofer-ISE Cal Lab PV Modules auch die Messeinrichtungen des NREL in den USA, dem AIST in Japan sowie dem JRC/ESTI der Europäischen Kommission in Italien. Die Ergebnisse hätten gezeigt, dass die gemessene Leistung der Solarmodule auf einem vergleichbaren Niveau bestimmt würden, teilten die Freiburger Wissenschaftler mit. Die Abweichungen aller Ergebnisse im Mittelwert hätten nur bei plus/minus einem Prozent gelegen. „Trotz unterschiedlicher Techniken und Ausstattung trifft für alle vier Labors – Fraunhofer-ISE, NREL, AIST und JRC/ESTI – zu, dass die Messungen eine hohe Präzision aufweisen, mit Abweichungen von ± 1 Prozent in Bezug auf den Mittelwert“, sagte Daniela Dirnberger, Teamleiterin am Fraunhofer ISE und Initiatorin des Projekts.  Für Investoren in Photovoltaik-Anlagen weltweit sei dies ein wichtiges Ergebnis mit Hinblick auf die Qualitätssicherung, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)