Zahl der EEG-umlagebefreiten Unternehmen steigt weiter

Teilen

Im kommenden Jahr wird die Zahl der Unternehmen in Deutschland, die sich nur geringfügig an der Zahlung der EEG-Umlage beteiligen weiter zunehmen. Bis zum 1. Juli haben insgesamt 2379 Unternehmen eine entsprechende Befreiung beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für das kommende Jahr beantragt, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervorgeht.

Mit der EEG-Reform von Januar 2012 hat die Bundesregierung die Eingangshürden für eine Befreiung der Unternehmen deutlich abgesenkt. Seither müssen sie einen Stromverbrauch von einem statt zehn Gigawattstunden nachweisen. Ursprünglich galt die reduzierte EEG-Umlage nur für energieintensive Unternehmen, die im internationalen Wettbewerb standen. Seit der Ausweitung der Befreiung hat sich die Zahl der Unternehme, die sich befreien lassen, immer weiter erhöht. Im Jahr 2012 waren noch 813 Unternehmen teilweise von der EEG-Umlage befreit. 2013 stieg die Zahl dann auf 2055 und wird sich nun weiter erhöhen.

Je mehr Unternehmen diese Befreiung erhalten, desto teurer wird die EEG-Umlage für die privaten Stromkunden und die restlichen Unternehmen. Allerdings steht – wie im aktuellen „Spiegel“ kolportiert – die Höhe der EEG-Umlage für 2014 noch nicht fest. Sie wird Mitte Oktober von den Übertragungsnetzbetreibern bekannt gegeben. (Sandra Enkhardt)

Die wahren Ursachen für ein Ansteigen der EEG-Umlage lesen Sie imKommentar von Tina Ternus: Das EEG-Umlagemärchen oder die wundersame Vermehrung der EEG-Umlage.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.