„Suntech fehlt klarer Businessplan“

Teilen

Die drei Verwaltungsräte – Susan Wang, Julian Worley und Zhizhong Qiu – der Suntech Power Holdings Co. Ltd. haben ihre Ämter mit sofortiger Wirkung aufgegeben. Sie sagten zur Begründung unter anderem, dass sie nicht die Informationen erhalten hätten, die sie bräuchten, um ihre Direktorenposten verantwortungsvoll ausfüllen zu können. Zudem habe der teilweise insolvente Photovoltaik-Hersteller aus China keinen klaren Businessplan. In einer Suntech-Erklärung hieß es weiter, dass die zurückgetretenen Direktoren auch die unklare Finanzlage wie die schwierige Einigung mit den Gläubigern und den unklaren Ausgang der Investorensuche bemängelt hätten. Sie kritisierten auch, dass es interne Fehler bei der Mitarbeiterführung und der Kontrolle gegeben habe. Die drei Vorstände seien bereits vor einer Woche zurückgetreten, teilte Suntech weiter mit.

Die übrigen Direktoren des Verwaltungsrats von Suntech blieben aber im Amt. Die drei verbliebenen unabhängigen Direktoren, Philip Fan, Michael Nacson und Kurt Metzger sagten zum Ausscheiden, dass dies die bestehenden Schwierigkeiten bei dem Photovoltaik-Hersteller aufzeige. Die Größe des Unternehmens und die geografische Verteilung der Direktoren sei „nicht ideal“, um den angeschlagenen Hersteller finanziell neu zu strukturieren. Dazu seien häufige Zusammenkünfte des Verwaltungsrats notwendig, die durch die Gegebenheiten erschwert seien und die Effizienz der Vorstandsentscheidungen minderten, hieß es weiter. Die drei verbliebenen unabhängigen Direktoren sagten zudem, dass es Fortschritt gebe und sie glaubten, dass der Restrukturierungsprozess mit einer kleineren Zahl an Mitgliedern im Verwaltungsrat effektiver vorangetrieben werden könne.

Michael Nacson ist Suntech zufolge von den verbliebenen Mitgliedern des Verwaltungsrats zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Neben den drei unabhängigen Direktoren gehören noch Weiping Zhou, Vorstandschef David King und Firmengründer Zhengrong Shi dem Gremium an.

Die wichtigste chinesische Tochtergesellschaft Wuxi Suntech befindet sich seit einigen Monaten in der Insolvenz. Suntech sucht derzeit nach einem neuen Investor. Nach chinesischen Medienberichten sollen auch Konkurrenten wie Yingli und Trina Solar ein Interesse an einem Einstieg bekunden haben. Allerdings dürfte der riesige Schuldenberg von zuletzt rund 1,75 Milliarden US-Dollar viele potenzielle Interessenten eher abschrecken. Auch für die wichtigste europäische Tochtergesellschaft, die Suntech Power International, hatten die Schweizer Behörden im Frühjahr ein Schuldenmoratorium verhängt. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.