Kyocera vertreibt Lithium-Speichersystem von Prosol Invest

Seit Mai bietet Kyocera zu seinen Solarmodulen die kompatible „Sonnenbatterie“ von Prosol Invest an. Das Lithium-Speichersystem ist in sechs Größen verfügbar. Während die Einstiegsvariante eine Speicherkapazität von 4,6 Kilowattstunden bietet und sich, laut Hersteller,  für Haushalte mit einem Stromverbrauch ab 3.000 Kilowattstunden empfiehlt, kann die größte Batterie 41 Kilowattstunden Strom speichern und eigne sich für einen jährlichen Durchschnittsverbrauch ab 12.000 Kilowattstunden. Die „Smart Function“ ermöglicht die Funksteuerung technischer Geräte, die automatisch eingeschaltet werden, sobald überschüssiger Sonnenstrom zur Verfügung steht. Mit einer mobilen App lässt sich die Sonnenbatterie auch von unterwegs überwachen und steuern. Die Sonnenbatterie wurde Anfang 2011 im deutschen Markt eingeführt. Sie könne auch in bereits existierende Photovoltaikanlagen nachgerüstet werden, um den Eigenverbrauch zu erhöhen.

www.kyocera.de