LDK Solar weiter in tiefroten Zahlen

Teilen

104,3 Millionen US-Dollar (78,5 Millionen Euro) Umsatz meldet LDK Solar für das erste Quartal 2013. Damit hat der chinesische Photovoltaik-Hersteller seinen Umsatz innerhalb eines Jahres fast halbiert: Im ersten Quartal 2012 betrug der Umsatz noch 200,1 Millionen US-Dollar (150,7 Millionen Euro). Der Absatz im ersten Quartal lag lediglich bei 240 Megawatt Wafer sowie 31,4 Megawatt Zellen und Module.

Außerdem steckt das Unternehmen wie erwartet weiterhin tief in den roten Zahlen. LDK Solar verzeichnet im ersten Quartal einen operativen Verlust von 93,2 Millionen US-Dollar (70,2 Millionen Euro), im Vorjahresquartal waren es 135,8 Millionen US-Dollar (102,3 Millionen Euro). Dass der operative Verlust fast die Höhe des Umsatzes erreicht, schiebt das Photovoltaik-Unternehmen unter anderem auf die Abwertung von Lagerbeständen: Wegen des anhaltenden Preisverfalls seien die Werte für Polysilizium, Wafer, Zellen und Module um 15,1 Millionen US-Dollar (11,4 Millionen Euro) nach unten korrigiert worden, was das operative Ergebnis belaste, so LDK Solar in einer Pressemitteilung. Die Summe aller Verbindlichkeiten hat sich bei dem Photovoltaik-Unternehmen den Quartalszahlen zufolge auf 5,3 Milliarden US-Dollar (4 Milliarden Euro) erhöht. Dem steht ein Eigenkapital in Höhe von 660 Millionen US-Dollar (497 Millionen Euro) gegenüber.

Xingxue Tong, Präsident und CEO von LDK Solar, beschreibt in der Pressemeldung das Geschäftsumfeld im ersten Quartal als eine Herausforderung für die Solarindustrie. LDK Solar konzentriert sich demnach zurzeit auf die Restrukturierung des Geschäfts und arbeite eng mit allen Stakeholdern und den zuständigen Regierungsstellen zusammen, um Lösungen für das Unternehmen zu finden. Insbesondere werde eine Verbesserung der Kostenstruktur angestrebt, um LDK Solar für langfristiges Wachstum zu positionieren, so Xingxue Tong weiter. Neben China als Absatzgebiet setze das Unternehmen auf neue Photovoltaik-Märkte in Südostasien, Afrika, Indien und den USA und woll dort seinen Marktanteil ausbauen.

Für das zweite Quartal 2013 erwartet LDK Solar einen Umsatz zwischen 100 und 150 Millionen US-Dollar, also zwischen 76 und 113 Millionen Euro. Der Absatz soll dem Photovoltaik-Unternehmen zufolge bei Wafern zwischen 250 und 300 Megawatt sowie bei Zellen und Modulen zwischen 30 und 40 Megawatt liegen. (Petra Hannen)