Wuxi Suntech soll zwei Milliarden Euro Schulden haben

Teilen

Die Schuldensumme der insolventen Wuxi Suntech beläuft sich allein bei lokalen Gläubigern auf umgerechnet knapp zwei Milliarden Euro. Insgesamt hätten mehr als 500 Gläubiger, darunter Banken und Lieferanten, Forderungen angemeldet, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die meisten Forderungen müssen aber noch vom gerichtlich bestellten Insolvenzverwalter geprüft werden. Bislang seien Forderungen von mehr als 400 Millionen Euro von 300 Gläubigern anerkannt worden. Am Mittwoch gab es die erste Gläubigerversammlung von Wuxi Suntech, bei der rund 460 Gläubiger in Wuxi anwesend gewesen sein sollen. Die Restrukturierungspläne müssten noch abschließend beraten und schnellstmöglich einen strategischen Investor gesucht werden, sagte ein Sprecher des Verwalters.

Die lokale Regierung in Wuxi versuche derzeit weiterhin, die Produktion bei der wichtigsten Tochtergesellschaft des chinesischen Photovoltaik-Konzerns aufrecht zu erhalten, hieß es weiter. Im März hatten Gläubiger für Wuxi Suntech die Insolvenz angemeldet. Kurz zuvor konnte Suntech Power eine fällige Wandelschuldanleihe von etwa 420 Millionen Euro nicht zurückzahlen. Ende März soll der Photovoltaik-Hersteller Suntech Power Gesamtschulden von 1,7 Milliarden Euro gehabt haben. Mittlerweile sei eine Vereinbarung mit einigen ausländischen Gläubigern erreicht worden, die Rückzahlung der Schulden auszuschieben, berichtete Reuters mit Bezug auf Unternehmensaussagen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.