Zahl der Arbeitsplätze in der Solarindustrie stark rückläufig

Teilen

Binnen eines Jahres hat die Solarindustrie in Deutschland rund ein Drittel ihrer Hersteller von Solarmodulen und Solarzellen verloren. Dies berichtet die „Welt am Sonntag“ mit Bezug auf Zahlen des Statistischen Bundesamts. Aus den aktualisierten, noch vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamtes gehe hervor, gab es im Februar 2013 nur noch 21 Hersteller von Solarzellen und Solarmodulen. Zum Jahresanfang 2012 seien es immerhin noch 33 Photovoltaik-Hersteller gewesen, berichtet die Zeitung weiter. Dabei würden alle Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern erfasst.

Noch gravierender sei der Rückgang bei den Beschäftigten binnen Jahresfrist. Nach den Angaben des Statistischen Bundesamts sei deren Zahl von 10.196 auf 5973 gesunken. Wegen teilweiser Kurzarbeit bei den Herstellern von Solarmodulen und –zellen habe sich auch die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden von 1,422 Millionen auf 711.000 halbiert.

Wenn Bosch Solar keine Investoren findet und seine Produktion in Arnstadt zum Jahresende schließen muss, werden weitere Arbeitsplätze in der Solarindustrie in Deutschland verloren gehen. Auch die finanziell angespannte Situation bei den Photovoltaik-Schwergewichten Solarworld und Centrosolar könnte noch negative Folgen für diese Statistik haben. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.