Avancis baut Stellen ab

Die Avancis GmbH strukturiert um. Der Photovoltaik-Hersteller will sein kleineres Produktionswerk mit einer Kapazität von 20 Megawatt in ein Technologiezentrum umwandeln, wie Regina Decker, Sprecherin des Photovoltaik-Herstellers, sagte. Dies sei für den 1. Juni geplant, heißt es dazu in einer Mitteilung. Da für das Technologiezentrum weniger Mitarbeiter als in der Produktion benötigt würden, sollen die befristeten Verträge von 67 Angestellten nicht verlängert werden. Zudem sei geplant, dass zwei Forschungsabteilungen aus München mit insgesamt zwölf Mitarbeitern nach Torgau kommen sollen, sagt Decker weiter.

„Die geplanten Entwicklungsarbeiten im neuen Technologiezentrum am Vollformat-Modul werden zu niedrigeren Herstellungskosten, höherem Wirkungsgrad und mehr Kundennutzen führen“, erklärte Hartmut Fischer, Vorsitzender der Avancis-Geschäftsführung, die Pläne. Dazu seien Experimente im Maßstab eins zu eins notwendig. Mitte der Woche seien der Wirtschaftsausschuss, die Betriebsräte und Mitarbeiter über die Pläne informiert worden.  Die notwendigen Verhandlungen mit den Betriebsräten würden umgehend aufgenommen. „Die 67 befristeten Arbeitsverträge laufen noch in diesem Jahr aus. Wir werden versuchen, neue Angebote für die Betroffenen im Rahmen anderer Konzernbetriebe anzubieten“, erklärte eine Avancis-Sprecherin. Die neuere Fabrik des Photovoltaik-Herstellers mit 100 Megawatt Kapazität in Torgau sei von der Umstrukturierung nicht betroffen. Dort seien 220 Mitarbeiter beschäftigt und die Fabrik laufe unter Volllast, so Decker weiter. (Sandra Enkhardt)