S.A.G. Solarstrom mit neuem Geschäftsmodell

Teilen

S.A.G. Solarstrom aus Freiburg hat fünf deutschen Photovoltaik-Freiflächenanlagen mit einer Gesamtleistung von insgesamt rund zwölf Megawatt an einen Investor verkauft. Die in den Jahren 2007 und 2008 errichteten Anlagen hatte die S.A.G. Solarstrom Gruppe zuvor technisch und rechtlich bewertet, von einer Leasinggesellschaft erworben und neu strukturiert. Diese Transaktion sei der Auftakt für den Aufbau eines neuen Geschäftsfeld der S.A.G. Solarstrom Gruppe, das sich mit der Restrukturierung von Solarinvestments auf dem Zweitmarkt beschäftige, heißt es von S.A.G. Solarstrom.

Der Vorstandsvorsitzende, Karl Kuhlmann, sagte der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), in der Restrukturierung von Solarinvestments sehe er eine große Chance. Bevor eine Anlage übernommen werde, müsse ihr Zustand geprüft sein. So gebe es viele Anlagen auf Holzgestellen, die sich im Laufe der Zeit verziehen würden. Oder die Module seien nicht mehr auf dem neusten technischen Stand. Großinvestoren, wie beispielsweise Fonds, würden sich in der Regel nicht 20 Jahre an eine Anlage binden. "Sie wollen nach sechs bis acht Jahren aussteigen, weil sie dann ihr Geld verdient haben", sagte Kuhlmann in der FAZ.

Da komme dann das in Freiburg ansässige Unternehmen ins Spiel und wolle zukünftig solche Anlagen übernehmen, eventuell auf Vordermann bringen und dann weiterveräußern. S.A.G. Solarstrom bekäme Angebote aus ganz Europa. Besonders in Spanien und Italien gibt es nach Einschätzung von Kuhlmann viele Anlagen, die für den Zweitmarkt interessant sein könnten. Doch da seien die Banken aufgrund der Staatsschuldenkrise sehr zurückhaltend mit der Finanzierung, und deshalb setzte das Unternehmen zunächst hauptsächlich auf den Heimatmarkt. In Deutschland sei die Finanzierung durch die Kreditinstitute gesichert. Ab einer Leistung im Megawatt-Bereich sei die Zweitverwertung einer Photovoltaikanlage wirtschaftlich interessant. (William Vorsatz)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.