Hanwha Solar erhält halbe Milliarde Kredit

Teilen

Das Photovoltaikunternehmen Hanwha Solar hat mitgeteilt, dass es von der Peking Bank  mit einer Kreditlinie von etwa 475 Millionen US-Dollar unterstützt werden wird. Den Kredit will der chinesische Modulhersteller verwenden, um damit in den nächsten zwölf Monaten das Geschäft abzusichern und zu wachsen.

Hanwha hat insgesamt langfristige Verbindlichkeiten von mehr als 442 Millionen US-Dollar. Das sei bereits mehr als fünffache seines Marktwerts, vermeldet die Nachrichtenagentur Reuters. Hanwha verzeichnete in den letzten sechs Quartalen durchgehend Verluste.

Staatliche Banken haben den chinesischen Solarfirmen in den vergangenen drei Jahren Kredite in Milliardenhöhe eingeräumt. Die Europäische Kommission hat daher ein Antisubventionsverfahren gegen die chinesischen Hersteller eröffnet.

Suntech und LDK Solar Co Ltd sind einige der anderen chinesischen Solarunternehmen, die von lokalen Regierungen in den letzten Monaten Kredite erhalten haben.

Chinas Nachrichtenagentur Xinhua berichtete Anfang dieses Monats, dass das Land weitere Subventionen in Höhe von 1,1 Milliarden Dollar für seine Solarunternehmen bereitstelle. Damit würde es seine Subventionen für ihre Solarbranche 2012 mehr als verdoppeln. (William Vorsatz)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...