Solarion klagt offenbar gegen Walsin Lihwa

Teilen

Die Solarion AG hat nach einem Bericht der „Digitimes“ ihren taiwanesischen Partner Walsin Lihwa Holdings verklagt. Nach Angaben des Konzerns aus Taipeh betreffe die Klage Verletzungen des Technologie-Kooperationsvertrags, den beide Seiten im Jahr 2010 getroffen haben. Damals hatten beide Seiten die gemeinsame Entwicklung der CIGS-Dünnschichtmodule beschlossen. Walsin Lihwa war dafür mit 40 Millionen Euro bei dem deutschen Photovoltaik-Hersteller eingestiegen. Bestandteil des Vertrages waren demnach ein Aktienanteil von 49 Prozent sowie der Zugang zu der patentierten Technologie von Solarion, wie es in dem Bericht weiter heißt.

Walsin Lihwa sah sich aufgrund des Vertrags berechtigt, die CIGS-Dünnschichtmodule selbst zu produzieren und zu verkaufen, wie es in dem Bericht heißt. Dies könnte nun nach Ansicht des taiwanesischen Konzerns Grund für die Klage sein. Solarion will laut „Digitimes“ auch den Vertrag kündigen und Schadensersatzansprüche anmelden. Walsin Lihwa habe die Klageschrift aus Deutschland bislang noch nicht erhalten. Bei Solarion wollte man sich auf Nachfrage der photovoltaik zu der Klage nicht äußern. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.