WWF kritisiert Altmaier-Rede auf UN-Klimagipfel


Teilen

In einer Stellungnahme kritisiert Regine Günther vom WWF Deutschland die Rede von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) auf der UN-Klimakonferenz am Donnerstag in Doha. Altmaier zähle lediglich deutsche Anstrengungen beim Klimaschutz auf, ohne deutlich zu zeigen welche Impulse von Deutschland und Europa für das Weltklima ausgehen. Die Ergebnisse, die Altmaier auf der Konferenz präsentiere, seien nicht zufrieden stellend für die betroffenen Entwicklungsländer. Regine Günther, Leiterin des Fachbereichs Klimaschutz und Energiepolitik beim WWF Deutschland, fordert in einer Stellungnahme die Fortführung des Kyoto-Protokolls, Unterstützung der vom Klimawandel betroffenen Länder und stärkere Klimaschutzziele als notwendige Programmpunkte in Doha. Die Finanzierungszusage Altmaiers hingegen lobt Günther. Der Bundesumweltminister hatte eine Steigerung der deutschen Zahlungen für Klimaschutzhilfen von derzeit 1,4 Milliarden Euro auf 1,8 Milliarden Euro im kommenden Jahr zugesichert. (Jacob Paulsen)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.