China reicht Beschwerde gegen EU-Staaten bei WTO ein

Teilen

China hat bei der Welthandelsorganisation (WTO) einen Antrag auf Konsultationen mit den Mitgliedstaaaten der Europäischen Union gestellt. China wirft den EU-Staaten vor, dass die Förderung von erneuerbaren Energien, darunter Photovoltaik, über Einspeisevergütungen nicht mit dem GATT-Abkommen von 1994 in Einklang steht, wie die WTO auf ihrer Internetseite berichtet. Die Beschwerde richte sich im Besonderen gegen die Förderprogramme in Italien und Griechenland, nicht aber ausschließlich, hieß es weiter. China wolle nun eine Überprüfung der Förderpraxis, speziell im Fall von sogenannten Local-Content-Klauseln.  Dies "schadet Chinas Photovoltaik-Exporten ernsthaft", sagte Shen Danyang, Sprecher des chinesischen Handelsministeriums, der Nachrichtenagentur dpad zufolge.

Erst vor rund einer Woche hatte das chinesische Handelsministerium Untersuchungen gegen europäische Hersteller von Polysilizium angekündigt. Es solle geprüft werden, b europäische Unternehmen Polysilizium in China unter dem Marktwert verkauften oder durch Subventionen billiger anbieten könnten. All dies sind Reaktionen auf die von der europäischen Vereinigung EU ProSun eingereichte Anti-Dumping- und Anti-Subventionsbeschwerde gegen chinesische Hersteller kristalliner Photovoltaik-Produkte. Anfang September hatte die EU-Kommission entschieden, ein Anti-Dumpingverfahren aufzunehmen. In Kürze wird die Entscheidung erwartet, ob die Rechtmäßigkeit der Subvention für chinesische Hersteller von Seiten der EU geprüft wird. (Sandra Enkhardt)

Mehr zu diesem Thema finden Sie auch in der aktuellen photovoltaik (11/2012):Marktführer auf Pump.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.