Photovoltaik-Anteil steigt auf sechs Prozent

Teilen

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Anteil der Photovoltaik an der deutschen Stromerzeugung um gut 50 Prozent erhöht. In den ersten neun Monaten 2012 seien 24,9 Milliarden Kilowattstunden Solarstrom in Deutschland erzeugt worden, teilte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) mit. Im Vorjahreszeitraum seien es noch 16,5 Milliarden Kilowattstunden gewesen. Die Steigerung sei zum einen auf den weiteren starken Zubau von Photovoltaik-Anlagen in Deutschland zurückzuführen. Zum anderen habe es in diesem Jahr aber auch günstige Sonnenverhältnisse für die Erzeugung von Solarstrom gegeben.

Nach Angaben des BDEW hat allein die im Monat September 2012 erzeugte Solarstrommenge höher gelegen als in jedem Monat des Vorjahres. Insgesamt sei der Anteil der Photovoltaik binnen Jahresfrist von 4,1 auf 6,1 Prozent gestiegen. Damit ist die Photovoltaik nach der Windenergie, die von 8,0 auf 8,6 Prozent stieg die wichtigste erneuerbare Energiequelle. Sie hat zugleich, wie aus den BDEW-Zahlen hervorgeht, die Biomasse überholt. Deren Anteil stieg leicht von 5,4 auf 5,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt deckten die Erneuerbaren in den ersten neun Monaten des Jahres rund 26 Prozent des deutschen Strombedarfs ab. Der BDEW geht aber davon aus, dass sich dieser Anteil noch etwas reduzieren werde, da die Witterungsbedingungen im 4. Quartal voraussichtlich den Solarstrom-Anteil erheblich sinken lassen werden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.