Wacker Chemie meldet Kurzarbeit an

Die Wacker Chemie AG hat für 650 Mitarbeiter vorsorglich bis März 2013 Kurzarbeit angemeldet. Betroffen ist der Standort Burghausen, wo der Konzern Polysilizium für die Solarindustrie herstellt, wie die „Passauer Neue Presse“ (Montagausgabe) berichtet. Grund dafür sei ein Nachfrageeinbruch, da die Photovoltaik-Unternehmen unter massiven Überkapazitäten litten. Deswegen sei auch der Preis für Polysilizium in den vergangenen Monaten massiv gesunken. Mittelfristig rechne Wacker Chemie aber wieder mit einer steigenden Nachfrage. Ein Sprecher von Wacker sagte der Nachrichtenagentur dpad, dass nicht jeder der betroffenen Mitarbeiter permanent in Kurzarbeit gehen werden. Außerdem seien keine Kündigungen geplant. (Sandra Enkhardt)