Managementprämie wird 2013 deutlich gesenkt

Teilen

Der Umweltausschuss des Bundestages hat mit den Stimmen von Union, SPD, FDP und Grünen bei Enthaltung der Linken eine Senkung der Managementprämie für erneuerbare Energien beschlossen. Dies berichtet der Grünen-Energieexperte Hans-Josef Fell. Mit diesem Beschluss solle die EEG-Umlage im kommenden Jahr um 320 Millionen Euro entlastet werden. „Zu der schon in der ursprünglichen Verordnung angelegten Absenkung von 160 Millionen Euro haben wir Grünen im Vermittlungsausschuss zur Photovoltaik-Vergütung im Juni die jetzige zusätzliche Senkung von weiteren 160 Millionen Euro durchgesetzt“, erklärte Fell weiter. Die Managementprämie für direkt vermarkteten Strom aus Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen werde im kommenden Jahr um 0,35 Cent je Kilowattstunde zusätzlich gekürzt. Die Absenkung gelte sowohl für bestehende als auch neue Anlagen und werde in den kommenden Jahren fortgeschrieben. Für fernsteuerbare Wind- und Photovoltaik-Anlagen liege die Reduzierung bei 0,25 Cent je Kilowattstunde.

Die geänderte Verordnung sieht nun vor, dass die Managementprämie für Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen im kommenden Jahr bei 0,65 Cent je Kilowattstunde liegen werde. Im Jahr danach soll sie demnach auf 0,45 Cent je Kilowattstunde sinken und 2015 schließlich bei 0,30 Cent je Kilowattstunde liegen. Bei fernsteuerbaren Anlagen sind für 2013 nun 0,75 Cent je Kilowattstunde vorgesehen; 2014 und 2015 sind dann 0,60 bzw. 0,50 Cent je Kilowattstunde vorgesehen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.